Deckungsgrad per 30.09.2018 / Verzinsung 2019

Pensionskasse der Siemens-Gesellschaften in der Schweiz:
Deckungsgrad lag per 30. September 2018 bei 112.62 %

Unsere Pensionskasse verzeichnete per 30. September 2018 einen Deckungsgrad von 112.62 % (Vorjahr: 110.05 %), bei einer Performance für das Geschäftsjahr 2017/18 von 3.38 % (Vorjahr: 5.93 %). Erwähnenswert ist, dass der überwiegende Anteil der diesjährigen Performance aus einer weiteren, marktgetriebenen Aufwertung des direkt gehaltenen Immobilienbestands sowie aus dem überdurchschnittlichen Anlageergebnis unseres Aktienportfolios stammt. Dabei haben sich die Aktien Welt sehr gut, die Aktien Schweiz und die Aktien Emerging Markets nur leicht positiv entwickelt.

Der Geschäftsbericht 2017/18 wird den Destinatären wie üblich ca. Ende Januar 2019 zugestellt und auf unserer Homepage publiziert.

Verzinsung 2019 / Verzicht auf Rentenanpassungen

Aufgrund des erfreulichen Resultats des Geschäftsjahrs und beinahe vollständig geäufneter Wertschwankungsreserven hat der Stiftungsrat an seiner Sitzung vom 14. Dezember 2018 entschieden, die gesamten Sparguthaben der aktiven Versicherten ab 1. Januar 2019 für das Kalenderjahr 2019 mit einem Zinssatz von 1.50 % zu verzinsen (Kalenderjahr 2018: 1.25 %); diese Verzinsung gilt sowohl auf den Sparkonten als auch auf den Frühpensionierungskonten.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 7. November 2018 entschieden, den BVG Mindestzins bei 1.00 % zu belassen. Somit wird die effektive Verzinsung in unserer Pensionskasse im Kalenderjahr 2019 0.50 % über dem Mindestzinssatz liegen.

Im Weiteren hat der Stiftungsrat beschlossen, auf den laufenden Renten per 1. Januar 2019 keine Teuerungsanpassung zu gewähren und keine Rentenanpassung vorzunehmen, weil die Wertschwankungsreserven per 30. September 2018 noch nicht vollständig geäufnet waren. Die Rentenzahlungen laufen somit im Kalenderjahr 2019 in unveränderter Höhe weiter.

Neue Grenzwerte ab 1.1.2019

Erstmals seit 2015 erhöht der Bundesrat wieder die AHV- und IV-Renten per 1. Januar 2019. In der Folge hat der Stiftungsrat am 14. Dezember 2018 entschieden, den Koordinationsabzug gem. Art. 11 Abs. 1 des Vorsorgereglements, resp. die Tabelle 'Grenzwerte' ebenfalls auf diesen Zeitpunkt anzupassen.