Vorbezug Wohneigentum

Grundsätzlich kann Vorsorgekapital zur Förderung von Wohneigentum eingesetzt werden. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

Vorbezug

Sie können unter bestimmten Voraussetzungen Vorsorgekapital beziehen. Dadurch reduziert sich Ihr Altersguthaben. Der Vorbezug ist als Kapitalleistung der beruflichen Vorsorge zu besteuern.

Verpfändung

Sie können entweder den Anspruch auf Vorsorgeleistungen oder einen Kapitalbetrag in bestimmter Höhe verpfänden.

Die Bestimmungen finden Sie im Merkblatt und Vorsorgereglement Art. 50 oder fragen Sie einfach Ihren Fachspezialisten berufliche Vorsorge.

Haben Sie sich für eine der beiden Möglichkeiten entschieden, können Sie den Antrag für einen Vorbezug/Verpfändung für Wohneigentum (pdf) ausdrucken und uns ausgefüllt und unterschrieben zurücksenden.